Projektleitung für das Projekt „Vernetzungs-und Bildungsinitiative für Naturvermittler/innen“ gesucht

Die Hochschule für Agrar-und Umweltpädagogik Wien ist das österreichische Zentrum für eine fundierte Aus-bzw. Fort-und Weiterbildung von Lehrer*innen und Berater*innen in land-und forstwirtschaftlichen sowie umweltpädagogischen Berufsfeldern. Als Bildungszentrum entwickelt sich die Hochschule kontinuierlich weiter und setzt wichtige Akzente.

Die Hochschule für Agrar-und Umweltpädagogik besetzt im Zentrum für Weiterbildung-und Drittmittelprojekte/eigene Rechtspersönlichkeit eine
Projektleitung für das Projekt „Vernetzungs-und Bildungsinitiative für Naturvermittler/innen“(ca. 20h)

Ihr Aufgabengebiet:
Das Projekt „Vernetzungs-und Bildungsinitiative für Naturvermittler*innen zur Erhaltung des natürlichen Erbes und des Umweltschutzes“ hat zum Ziel, die in Österreich tätigen Naturvermittler*innen der unterschiedlichsten Bereiche (Waldpädagog*innen, Natur-und Landschaftsvermittler*innen, ...) zu vernetzen und die Naturvermittlung qualitativ und thematisch weiterzuentwickeln. Im Rahmen des Projektes ist eine enge Zusammenarbeit mit 17 Kooperationspartner aus dem Naturvermittlungsbereich sicher zu stellen.

Das Projekt umfasst folgende Maßnahmen:

1. Entwicklung eines Kompetenzkataloges und Curriculums für eine Zertifizierung
Auf Basis einer bestehenden Bildungsbedarfserhebung wird ein Kompetenzkatalog mit den für die Naturvermittlung relevanten Kompetenzen erstellt. Die identifizierten Kompetenzen stellen die Basis für die Erstellung eines Rahmencurriculums dar. Dieses stellt die Grundlage für eine österreichweite Zertifizierung der Naturvermittler*innen im Sinne einer Qualitätssicherung dar. An Hand der definierten Kernkompetenzen und des Rahmencurriculums wird ein Zertifizierungsverfahren entwickelt, das es erlaubt, sowohl formale Qualifikationen als auch informell erworbene Kompetenzen zu überprüfen und damit zu zertifizieren.

2. Plattformtreffen und Jahrestagung
Regelmäßig stattfindende Plattformtreffen dienen der österreichweiten Vernetzung der Akteure und einer partizipativen Umsetzung des Projektes. Die jährlich stattfindende Jahrestagung (zweitägig) dient neben dem Austausch vor allem der fachlichen und methodischen Weiterbildung der Naturvermittler/innen.

3. Serviceleistungen für Naturvermittler*innen, Interessensvertretung
Im Bereich Beratung und Service sowie Interessensvertretung haben die Akteur/innen die Möglichkeit, auf im Rahmen des Projektes entwickelte Vorlagen wie Musterverträge zurückzugreifen bzw. eine Rechtsberatung in Anspruch zu nehmen. Weiters werden adäquate Aus-und Weiterbildungsangebote zum bzw. für Naturvermittler*innen gesammelt und sichtbar gemacht. Durch den Versand von einem Newsletter erhalten die Naturvermittler*innen neueste Informationen über Veranstaltungen, Entwicklungen und neue Trends.

4. Öffentlichkeitsarbeit
Im Rahmen der Öffentlichkeitsarbeit wird danach getrachtet, Naturvermittlungen noch mehr publik zu machen. Auf der Website der Plattform wird deshalb die Möglichkeit geboten, dass sich zertifizierte Naturvermittler*innen mit ihren Angeboten selbst präsentieren können. Im Rahmen der Messepräsenz im Rahmen der Ferienmesse Wien erfolgt eine direkte Ansprache möglicher Kund*innen der Naturvermittlung.

5. Strategie 2022+
In einem partizipativen Prozess wird an der langfristigen Verankerung der Plattform (Strategie 2020+) gearbeitet.

Als Projektleiter/in sind Sie verantwortlich für die
·Projektabwicklung inkl. Berichtwesen und Abrechnung
·Kommunikation mit den Kooperationspartnern
·Erfolgreiche Umsetzung der oben beschriebenen Maßnahmen
·Öffentlichkeitsarbeit

Profil:
Fachliche Anforderungen
·Abgeschlossenes Studium
·Kompetenz in der Naturvermittlung, Umweltbildung bzw. Umweltpädagogik
·Fachkompetenz in der Biologie und/oder im Umweltbereich sowie im Projektmanagement
·Erfahrung im Bildungsmanagement, in Veranstaltungsorganisation und in der Moderation
·Kenntnisse und Erfahrung in der Durchführung von Projekteninklusive Abrechnung

Persönliche Anforderungen
·Freude an Projektarbeit und Organisation
·hohe Kommunikationsfähigkeit
·Belastbarkeit in stressigen Situationen
·Freude an der Arbeit in Teams
·Ökonomisches Verständnis und Bereitschaft zur Vertiefung
·hohes Engagement und Eigeninitiative
·strukturiertes und ergebnisorientiertes Arbeiten
·verlässliche und selbstständige Arbeitsweise
·Flexibilität
·persönliches Interesse an Naturvermittlung und Bildungsprozessen

Unser Angebot an Sie
·Interessante, anspruchsvolle und eigenverantwortliche Tätigkeiten mit konzeptionellen und innovativen Gestaltungsmöglichkeiten.
·Es erwartet Sie ein breites und abwechslungsreiches Aufgabengebiet und eine angenehme und kollegiale Arbeitsatmosphäre.
·Unterstützung und Hilfestellung durcherfahrene Kolleg*innen
·Möglichkeiten zur individuellen Weiterentwicklung eventuell auch im Forschungsbereich.
·Die Anstellung erfolgt projektbezogen – frühestens ab 1. August 2019.
·Das Gehalt ist abhängig von Vordienstjahren und der damit verbundenen Einstufungentsprechend dem Gehaltsschema § 41 Vertragsbedienstetengesetz -VL IL l1.

Bei Interesse senden Sie bitte Ihre aussagekräftigen Bewerbungsunterlagen mit facheinschlägigem Tätigkeits- und Qualifikationsprofil bis spätestens 30. August 2019 an das Zentrum für Weiterbildung und Drittmittelprojekte der Hochschule für Agrar-und Umweltpädagogik, Angermayergasse 1, 1130 Wien oder per E-Mail an info@agrarumweltpaedagogik.ac.at

Wien, am 12. Juli 2019

Mit freundlichen Grüßen
Dr. Thomas Haase, e.H.
Rektor der Hochschule für Agrar-und Umweltpädagogik

 

Zurück zur Übersicht
Unesco Umweltzeichen Ökolog Pilgrim Familienfreundliche Hochschule

Hochschule für Agrar- und Umweltpädagogik

Angermayergasse 1
1130 Wien
Österreich

Telefon: +43/1/877 22 66-0
Fax: +43/1/877 23 61

www.agrarumweltpaedagogik.ac.at
info@agrarumweltpaedagogik.ac.at

Allgemeine Nutzungsbedingungen
Erklärung zum Datenschutz

 

© Hochschule für Agrar- und Umweltpädagogik, Angermayergasse 1, 1130 Wien, 2014