Internationale Umweltjugendkonferenz

Auf der V. Internationalen Umweltjugendkonferenz, organisiert von Goethe Institut wurden herausragende Umweltprojekte vorgestellt: In Hangzou (China) engagiert sich eine Schule gegen Plastikmüll im Meer - sie verwendet Alternativen und informiert die Öffentlichkeit. In Usbekistan setzt sich eine Schule für die Rettung des Aralsees ein - sie appelliert Wasser zu sparen, informiert aber auch die Politik über Maßnahmen. In Chicago (USA) will ein Team die Menschen zu gesunder Ernährung ermutigen - unter anderem mit Sauerkraut!  Und in der Ukraine hat eine Schule  eine Initiatve gestartet, mit der verhindert werden soll, dass Medikamente ins Abwasser gelangen. Drei Tage haben die Jugendlichen und ihre Lehrerinnen und Lehrer  sich vernetzt, neue Ideen entwickelt, Kooperationen vereinbart. Gemeinsam wollen sie sich weiterhin für einen lebenswerten Planeten einsetzen - in Russland, in Deutschland, in Serbien oder Kasachstan.

Die Hochschule ist - gemeinsam mit  der Universität Bremen, mit der FU Berlin und mit der brandenburgischen technischen Universität Partner dieser Konferenz: Willi Linder vertritt die Hochschule als Juror bei der Auswahld er Projekte und gestaltet die Workshops mit.
weitere Informationen:
wilhelm.linder@agrarumweltpaedagogik.ac.at
http://www.goethe.de/ins/ru/lp/prj/ums/deindex.htm?wt_sc=umweltmachtschule
https://www.facebook.com/groups/umweltmachtschule/

Bild: Schülerinnen aus Hangzou weisen auf die Meeresverschmutzung hin
(Bild: Goethe Institut)

Zurück zur Übersicht

Unesco Umweltzeichen Ökolog Pilgrim Familienfreundliche Hochschule

Hochschule für Agrar- und Umweltpädagogik

Angermayergasse 1
1130 Wien
Österreich

Telefon: +43/1/877 22 66-0
Fax: +43/1/877 23 61

www.agrarumweltpaedagogik.ac.at
info@agrarumweltpaedagogik.ac.at

Allgemeine Nutzungsbedingungen
Erklärung zum Datenschutz

 

© Hochschule für Agrar- und Umweltpädagogik, Angermayergasse 1, 1130 Wien, 2014