Studie zu Schulhofprojekten

Um die Notwendigkeit von Bewegungszonen in Schulen aufzuzeigen, führt das Land Niederösterreich in Kooperation mit der Aktion „Natur im Garten“ und unserer Hochschuleeine Begleitstudie zur Förderaktion anhand der ersten 20 Schulhofprojekte durch.

Schule ist nicht mehr ausschließlich Ort des Lernens, sondern auch ein Ort, an dem Kinder und Jugendliche ihre Freizeit - ob in der Schulischen Nachmittagsbetreuung oder im Rahmen der Ferienbetreuung - verbringen. Nun liegen erste Ergebnisse vor, die zeigen, wie essentiell sowohl für die befragten SchülerInnen, als auch für DirektorInnen und PädagogenInnen eine Neugestaltung ihres Schulhofs oder Schulgartens ist.

Die nächsten 30 Bewegungsräume befinden sich aktuell in der Umsetzung und werden bis zum Sommer 2017 fertiggestellt.

Der Abschlussbericht der Begleitstudie zur Förderaktion „Schulhöfe und Spielplätze in Bewegung“ wird im Herbst 2017 veröffentlicht. 

Rückfragen:
DIin Roswitha Wolf
roswitha.wolf@agrarumweltpaedagogik.ac.at

Zurück zur Übersicht
  • Die Initiative ist eine Kooperation zwischen dem Land NÖ, der NÖ Familienland GmbH und der Aktion „Natur im Garten“ mit Schwerpunkt auf die Förderung zur Errichtung von bedürfnisgerechten, naturnah gestalteten Schulfreiräumen.

  • Dort können sich Kinder austoben, miteinander in Kontakt kommen, sich entspannen, aber auch lernen, in dem sie Unterricht im grünen Klassenzimmer erleben oder Naturbeobachtungen machen.

  • Die ersten 30 Projekte, darunter 20 Schulhöfe, wurden bereits eröffnet.
Unesco Umweltzeichen Ökolog Pilgrim

Hochschule für Agrar- und Umweltpädagogik

Angermayergasse 1
1130 Wien
Österreich

Telefon: +43/1/877 22 66-0
Fax: +43/1/877 23 61

www.agrarumweltpaedagogik.ac.at
info@agrarumweltpaedagogik.ac.at

Allgemeine Nutzungsbedingungen
Erklärung zum Datenschutz

 

© Hochschule für Agrar- und Umweltpädagogik, Angermayergasse 1, 1130 Wien, 2014