Hilfe zur Selbsthilfe in Tansania

Afrika-Projekt von Lehrenden und Studierenden der Hochschule für Agrar- und Umweltpädagogik


Den Studienabschluss hatten sich die acht Studierenden des Bachelorstudiums Agrarpädagogik wohl anders vorgestellt. Statt mit ihren Kollegen am Hochschul-Campus, verbrachten sie diesen an der Bishop Mchonde secondary school in Tansania. „Wir haben dort Freundschaften geschlossen“, resümiert Klaus Karpf, mitreisender Hochschul-Dozent und Outdoor-Pädagoge, die wichtigste Erfahrung.

Angereist war die Gruppe unter der Begleitung von Wolfgang Leirer vom "Verein Dialog mit Itete", um für eine Woche notwendige technische Arbeiten in dem Waisenhaus, das Platz für 400 Kinder bietet, zu leisten. Um nachhaltige Verbesserungen zu erreichen, schulte die Hochschulgruppe die Lehrer und Erzieher vor Ort in den Gebrauch der mitgebrachten Werkzeuge und teilweise vorhandenen Geräte ein.

Dabei entstand ein Austausch von Wissen und Können zwischen österreichischen und afrikanischen Kollegen, die auch ohne hohen technischen Standard Wege und Mittel zur Funktionalität der Schule gefunden hatten. „Unsere Studierenden erlebten Kompetenzorientierung hautnah, da die Anwendung einer Sache vermittelt und geübt wurde, nicht das theoretische Wissen darüber,“ so Karpf. Die Lehrer der Hochschule waren Begleiter und Coaches, die selbst auch profitierten, genau so wie das afrikanische Team, dem es möglich gemacht wurde, die Dinge endlich selbst in die Hand zu nehmen.

Konkret wurde der Traktor instand gesetzt, gewartet und pflügen geübt, die vorhandene PV-Anlage verbessert, die PV-Anlage in einem neuen Schulgebäude errichtet und beleuchtet, ein detailgetreuer Lageplan des Schulgeländes gezeichnet sowie eine Energiebuchhaltung eingeführt.

Für das nächste Jahr ist schon die Fortsetzung geplant: Dann wird es um die prekäre Sanitärsituation und die Wasserbezugsstellen und die Pumpen-Regelung gehen. Auch eine Unterrichtskooperation wird vor Ort möglich gemacht werden.

Nähere Information:

Mitreisende und Projekt-Verantwortliche Lehrende der Hochschule: Veronika Hager, Martin Heller, Klaus Karpf

Mitreisende Studierende des Bachelorstudiums Agrarpädagogik im 6. Semester: Rebecca Wolf, Marina Janschitz, Barbara Kranzinger, Gabriel Fegerl, Jakob Füssl, Christian Seidl, Franz Rolauer, Stefan Strobl.

Projekt „Verein Dialog mit Itete“: Wolfgang Leirer

 

Zurück zur Übersicht

Bitte klicken Sie auf das Foto oben, um die Galerie zu öffnen

Unesco Umweltzeichen Ökolog Pilgrim

Hochschule für Agrar- und Umweltpädagogik

Angermayergasse 1
1130 Wien
Österreich

Telefon: +43/1/877 22 66-0
Fax: +43/1/877 23 61

www.agrarumweltpaedagogik.ac.at
info@agrarumweltpaedagogik.ac.at

Allgemeine Nutzungsbedingungen
Erklärung zum Datenschutz

 

© Hochschule für Agrar- und Umweltpädagogik, Angermayergasse 1, 1130 Wien, 2014