Lehrgang für NaturvermittlerInnen – NEUSTART

Es ist eine höchst anspruchsvolle Aufgabe, Menschen die Natur näher zu bringen, sie zu begeistern für die Vielfalt, für die kleinen und großen Phänomene am Wegesrand. Naturbegegnungen sind Grundlage für umweltgerechtes Verhalten, sind sinnstiftend und wohltuend, ihre Bedeutung kann kaum hoch genug eingeschätzt werden. Für die Tätigkeit als Naturvermittlerin, als Naturvermittler ist Begeisterung für die Natur ebenso Voraussetzung wie Freude an der Arbeit mit Menschen. Darüber hinaus braucht es aber auch Wissen über die Natur, die Kenntnis pädagogischer Grundlagen, Wissen um Methoden und ihren zielgruppenadäquaten Einsatz sowie organisatorische Kompetenzen, z. B. im Bereich Marketing und Öffentlichkeitsarbeit sowie Zusammenarbeit und Kommunikation mit Gemeinden und dem Tourismus. Einen Schwerpunkt setzt der Lehrgang im Themenfeld Biodiversitätskommunikation.

Ablauf: Berufsbegleitend, geblockt in zwei- bis dreitägigen Blöcken

Abschluss: Absolvierung der Lehrgangsmodule und Erstellung einer Projektarbeit (inklusive Präsentation)

Credits: ca. 8 in 4 Semestern

Organisation: Der Lehrgang wird in Kooperation mit den Naturparken Österreichs und dem LFI Steiermark durchgeführt.

Leitung: Robert BRUNNER, Franz HANDLER und Mag.a Dr.in Birgit KARRE

Geplanter Lehrgangsstart (L.41.): November 2017

Unesco Umweltzeichen Ökolog Pilgrim

Hochschule für Agrar- und Umweltpädagogik

Angermayergasse 1
1130 Wien
Österreich

Telefon: +43/1/877 22 66-0
Fax: +43/1/877 23 61

www.agrarumweltpaedagogik.ac.at
info@agrarumweltpaedagogik.ac.at

Allgemeine Nutzungsbedingungen
Erklärung zum Datenschutz

 

© Hochschule für Agrar- und Umweltpädagogik, Angermayergasse 1, 1130 Wien, 2014