Hauswirtschafts-Award

Bundes-Hauswirtschafts-Award


Nächster Veranstaltungstermin und -Ort:

8. und 9. November 2017
Landwirtschaftlichen Fachschule Gaming, Niederösterreich

Gesamtorganisation:
Schulinspektorin Ing.in Agnes Karpf-Riegler

Bitte melden Sie sich bis 4. Oktober 2017 zur Teilnahme an!

Hier finden Sie das Anmeldeformular und die Einladung:

RÜCKBLICK 2015

Hauswirtschaft  ist professionell – dynamisch - nachhaltig
Dass dieses Motto nicht nur aus leeren Schlagworten besteht, haben am 11. und 12. November 2015 33 junge und motivierte Menschen beim 1. Bundes-Hauswirtschafts-Award an der Landwirtschaftlichen Fachschule Althofen unter Beweis gestellt.

Insgesamt elf 3-er Teams traten in drei unterschiedlichen Kategorien an: Höhere Schulen, Fachschulen (Betriebs- und Haushaltsmanagement) und Hauswirtschafts-Meisterinnen.

In einer umfassenden, kompetenzorientierten Aufgabe konnten alle Wettbewerbs-Teilnehmer/innen ihr breitgefächertes Wissen anwenden. Der Auftrag war, eine internationale Gästegruppe mit einem festlichen Menü zu verwöhnen. Planung, Kalkulation, Bestellung, Zubereitung und Gästeservice wurden im Team durchgeführt.

Ein ausgeklügeltes Bewertungssystem wurde den vielen Facetten des Wettbewerbs gerecht. Fachjuroren stellten sicher, dass alles gerecht ablief. Dazu gehörten Ministerialrätin Josefa Reiter-Stelzl (Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft), alle Direktor/innen und Fachbereichsleiter/innen der Landwirtschaftlichen Fachschulen Kärntens, die Direktorin der HAK Althofen, Vertreter der Landwirtschaftskammer, des Bildungsnetzwerkes EUROPEA, der SVB und der FAST Ossiach sowie Kochprofi Ludwig Mader vom Strandhotel Kärntnerhof und viele Fachlehrerinnen.

Erstmalig wurde auch die Team- und Sozialkompetenz beobachtet und einer Bewertung unterzogen. Dies war sehr spannend, wurden doch die Teilnehmer am Beginn des Wettbewerbs zu neuen Teams zusammengelost. Binnen kürzester Zeit galt es, sich kennenzulernen, die eigene Aufgabe im Team zu definieren und seine Stärken bestmöglich einzusetzen. Die jungen Menschen hatten Spaß und bewiesen Leistung auf hohem Niveau, wovon sich auch das zahlreich erschienene Publikum überzeugen konnte.

Viel Lob und Anerkennung gab es auch für die austragende Schule, die Landwirtschaftliche Fachschule Althofen. Dir. Sebastian Auernig ist stolz auf sein Team und betont, dass eine Veranstaltung dieser Größenordnung nur im Miteinander von Hauswirtschaft und Landwirtschaft bewältigt werden kann. Und diese Teamfähigkeit haben speziell die Lehrer/innen, Mitarbeiter/innen und die Schülerinnen und Schüler von Althofen, aber auch aller Landwirtschaftsschulen Kärntens bewiesen, wie auch Landesschulinspektor Alfred Altersberger erfreut feststellte.

Stolz können alle Wettbewerbsteilnehmer/innen auch auf die Erfolgsbilanz des Wettbewerbs sein, die bei der Abschlussveranstaltung, dem Gourmetessen, kurzweilig von Moderatorin Lizzy Engstler präsentiert wurde.

Kategorie I –  Bundessieg für das Team Karawanken:
Sofie Hirner,  HLFS Eggenberg

  • Bernadette Lienhart, HLFS Pitzelstätten
  • Julia Thaler, HLFS Kematen

Kategorie II – Bundessieg für das Team Wörthersee:

  • Nadine Fesßl, Fachschule Zwettl am Edelhof
  • Andrea Gurschler, Fachschule Kortsch
  • Anna Rogl, Fachschule Lienz

Kategorie III – Bundessieg für das Team Hochosterwitz:

  •  Meisterinnen Birgit Druck, Elfriede Mazzarella-Kerschbaumer, Marlies Pirker aus Kärnten

Rückblick: Das war die Ausschreibung:

Motto
Hauswirtschaft ist „dynamisch – professionell - nachhaltig“

Ziel
Ziel ist es, für die Wettbewerbs-Teilnehmer/innen ein passendes Forum zu bieten, um hauwirtschaftliche Profession und  Bildung sichtbar zu machen und ihre individuellen hauswirtschaftlichen Fähigkeiten vor einer breiten Öffentlichkeit unter Beweis zu stellen:

  • Fachkompetenz
  • ökonomische Kompetenz
  • regionale Verantwortung.

Durch die Gemeinschaftsaufgaben - welche Teamarbeit und Handlungsorientierung voraussetzen - werden Fähigkeiten auf persönlicher und sozialer Ebene entwickelt bzw. verstärkt.

Inhalt
Durchführung einer kompetenzorientierten und lernfeldorientierten Aufgabe

  • Die Aufgabenstellung ist gleichzeitig die Bewertungsgrundlage. Der Fokus wird auf Ernährung, Küchenführung und Service, Warenwirtschaft und Kalkulation gelegt
  • Theorie-Praxis-Transfer entspricht der Verknüpfung von Wissen und Handeln

    Berücksichtigung der Aspekte

    • Regionalität
    • Kreativität
    • Managementkompetenz
    • Teamfähigkeit

    Bewertung

    Prozess- und Produktbewertung

    • Menüwahl, Einkauf, Kalkulation
    • Arbeitsablaufplanung
    • Zubereitung, Anrichten
    • Der gedeckte Tisch, Gästebetreuung, Service
    ·      Selbst- und Fremdevaluation in den Bereichen: soziale Verantwortung, Kommunikation, Kooperation, Konfliktmanagement, Führung, situationsgerechtes Auftreten, Selbstverantwortung, Arbeitsverhalten


    Veranstaltungsort und -termin 2015
    11. - 12. November 2015
    an der Landwirtschaftlichen Fachschule Althofen, Kärnten
    (Findet alle 2 Jahre jeweils in einem anderen Bundesland statt)

    Projekt-OrganisatorInnen
    Gesamtleitung: FI Ing.in Maria Innerwinkler

    • Hochschule für Agrar- und Umweltpädagogik (fachliche Begleitung, Einbindung von StudentInnen, Rechtsträger)
    • Landwirtschaftliche Fachschulen (Projektleitung)
    • HLFS (bes. die Schule im austragenden Bundesland)
    • Landwirtschaftskammer (Referat Lebenswirtschaft)

    TeilnehmerInnen

    • HLFS, AgrarHAK und BetriebsleiterInnen (Südtirol)
    • Landwirtschaftliche Fachschulen (Betriebs- und Haushaltsmanagement)
    • Gästeklasse (MeisterInnen, Bauern und Bäuerinnen)
    Zurück zur Übersicht

    RÜCKBLICK 2015

    Unesco Umweltzeichen Ökolog Pilgrim

    Hochschule für Agrar- und Umweltpädagogik

    Angermayergasse 1
    1130 Wien
    Österreich

    Telefon: +43/1/877 22 66-0
    Fax: +43/1/877 23 61

    www.agrarumweltpaedagogik.ac.at
    info@agrarumweltpaedagogik.ac.at

    Allgemeine Nutzungsbedingungen
    Erklärung zum Datenschutz

     

    © Hochschule für Agrar- und Umweltpädagogik, Angermayergasse 1, 1130 Wien, 2014